Andreas Unterweger

Nazar Hončar (1964 – 2009)

Posted in Trauer by andreasundschnurrendemia on 28. Mai 2009

Nazar Hončar (1964 – 2009)

hontschar230509stadtgraz308

„es lebe die
un-sinnige
uns-innige
poesie!“

Aus: Nazar Hončar: Lies dich. Performative Dichtungen und Lyrik, Graz: Leykam 2008.

Advertisements

Jingle Jangle Afternoon

Posted in Tingeltangel-Tour by andreasundschnurrendemia on 22. Mai 2009

Nachtrag zu dem Termin:
„21.05.2009, 15:00, Judith Gschwantner und Andreas Unterweger spielen zwei oder drei Songs beim 3. St. Christophner Pfarrfest im Pfarrhofgarten“

Es sind vier Songs geworden, „Gewitter“, „Regenzeit“, „Licht“ und als Zugabe „Rockmusiker“, Judith hat eine wunderbare Ansprache gehalten, noch wunderbarer gesungen, und ich habe es genossen, endlich einmal nichts anderes als einfach nur meine Sache zu machen: Gitarre spielen, mitbrummen, Judith anlächeln, wieder zusammenpacken und weiterziehen.*

Alles in allem ein geglückter Tingeltangel-Nachmittag!

DSC00584

DSC00583

* Gut, dass ich den Mund gehalten habe: „Grüß Gott Altlengbach!“, was mir anfangs auf der Zunge brannte, wäre in St. Christophen, fünf Kilometer nordwestlich von Altlengbach, wohl nicht so gut gekommen.

Rätsel der Natur 2

Posted in Nachrichten aus dem Guten Morgen-Land by andreasundschnurrendemia on 22. Mai 2009

Unterwegers Morgensitz:

DSC00585

+ Aussicht:

DSC00579

Wer findet den Fehler?

Dichter

Posted in Adamsologie, Dylanologie by andreasundschnurrendemia on 19. Mai 2009

Unter uns Rockmusikern hält sich das hartnäckige Gerücht, das Leben, das wir Schriftsteller führten, sei ein einziger Lenz.* Und so gehen wir nicht „in Pension“, „in Rente“ oder „in Karenz“, wir nehmen auch keine „Auszeit“ oder bitten unsere Vorgesetzten (welche Vorgesetzten?**) um ein „Sabbatical“***, sondern werden schlicht und ergreifend „Dichter“.
Bob Dylan hat das getan (Ende der 1960er), Jim Morrison hat es 1971 getan und jetzt macht es der den beiden Genannten in rockhistorischer Bedeutung um nichts nachstehende Ryan Adams. Er hat geheiratet, hat aufgehört zu rauchen und ist – wie er in einem (später von ihm gelöschten, von eifrigen Adamsologen aber für die Nachwelt geretteten) Blog-Eintrag schreibt – „reif für ruhigere Zeiten“. Im Klartext bedeutet das: „i have friends to make, brand new books coming (two of em‘ not counting that one already printed and on it’s way out there and i LOVE writing….yay!) and a whole lot of living and learning to do“.
Die Band ratlos, der ich ja meistens sehr sehr nahe stehe, hat in einer „Hojac-Blues“ betitelten Zugaben-Nummer (Musik: Dayé, Text: Westenthaler/Dayé/Unterweger) in Anlehnung an Jim Morrisons trauriges Schicksal als Poet (Dichter ab 1971, Tod an Alkohol und Schlimmerem im Juli 1971) früher einmal immer geröhrt: „wir gehen nach paris / & werden dort dichter / noch dichter“.
Möge Ryan Adams, diesem „fucking genious“ (Elton John)**** des Songwritings, dieses Schicksal erspart bleiben … Viel Glück beim Dichten, Mister Adams!

* Dasselbe gilt auch umgekehrt – und ich, zumindest lt. meiner Homepage „Schriftsteller UND Rockmusiker“, weiß, dass beide Seiten gleichermaßen Recht haben.

** Z. B. die Plattenfirma. (Welche Plattenfirma?)

*** Höchstens um ein Black Sabbatical.

**** Oh My Sweet Carolina, eine Hymne auf unserer aller Heimat. Man höre und staune.

Rätsel der Natur 1

Posted in Nachrichten aus dem Guten Morgen-Land, Uncategorized by andreasundschnurrendemia on 12. Mai 2009

Meine

Mia

trinkt wenig

DSC00597

– und wenn, dann nur aus der

DSC00595

, nicht aus ihrem

DSC00596

. Auch wenn

DSC00657

das

DSC00597

aus der

DSC00595

in den

DSC00596

gieße, trinkt meine

Mia

nicht aus dem

DSC00596

. Tatsächlich trinkt meine

Mia

das

DSC00597

nur dann aus dem

DSC00596

, wenn

DSC00657

das

DSC00597

aus der

DSC00595

in den

DSC00596

gieße und den

DSC00596

danach meiner

Mia

direkt unter die

DSC00608

halte.

Meine

Mia

ist

DSC00657

wirklich ein

B

DSC00618

!

Kauft bei Bastien und Posautz …

Posted in Dylanologie by andreasundschnurrendemia on 11. Mai 2009

… der Buchhandlung Lerchenfeld in der Lerchenfelder Straße 50, 1080 Wien!

Oder kennt jemand noch einen anderen Buchladen mit „Dylan-Ecke“?

(Den würde ich dann ähnlich diskret bewerben.)

Unsere Nachbarn haben einen neuen Hund

Posted in Nachrichten aus dem Guten Morgen-Land by andreasundschnurrendemia on 2. Mai 2009

Gartenschuhe

Warum denn nicht mit etwas wirklich Wichtigem beginnen (Popologie 1)

Posted in Dylanologie by andreasundschnurrendemia on 1. Mai 2009

Norwegian Wood vs. Fourth Time Around, die alte Kontroverse … Bob Dylan hat behauptet, John Lennon habe seinen Song (4th Time Around) kopiert, obwohl Norwegian Wood ein Jahr älter ist. Lennon hingegen, der nie verheimlicht hat, damals, 1965, in seiner „Dylan-Phase“ gewesen zu sein, empfand 4th Time Around  als Parodie auf Norwegian Wood.
Beim Anhören der beiden (tatsächlich ähnlich anmutenden) Songs hat mich schwer beeindruckt, welchen Druck die Beatles bei dieser im Grunde so ruhigen, textlastigen Nummer entwickeln (Norwegian Wood auf YouTube – man beachte Ringo Starr zu Beginn: wichtig ist nicht, was wir sehen; wichtig ist, was er sieht …). Das fällt ja erst im Vergleich richtig auf. Natürlich: auch Dylans Song (4th Time Around auf YouTube) ist großartig (wie alles auf dem Doppelalbum Blonde On Blonde von 1966 [abgekürzt ergibt das im Übrigen B.O.B., was ich noch nirgendwo gelesen habe, aber das muss nichts heißen]) – doch im Vergleich zur Performance der Beatles irgendwie fad. Zumindest fader. Oder nicht? (Man kann hier Kommentare hinterlassen, siehe unten.)

Wie auch immer. Die ganze Debatte (und mehr als das) ist lächerlich, wenn man an dieses Gespräch denkt: siehe den wohl bekanntesten Ausschnitt aus Eat The Document (1966), auch auf YouTube.