Andreas Unterweger

Drei neue Rezensionen

Posted in Wie im Siebenten by andreasundschnurrendemia on 15. Oktober 2009

Auszüge aus drei neuen Rezensionen von „Wie im Siebenten“:

„Der Debütroman von Andreas Unterweger ist ein Glaubensbekenntnis an die Liebe gleichermaßen wie an die Musik und zeigt, wie sehr diese beiden Künste zusammengehören. Der Autor stimmt in seinem Roman ein Hohelied auf jenes Gefühl an, das die Welt im Innersten zusammenhält. Ich singe mit ihm mit. Und Sie?“
Martina Jung für Orange 94.0 (die ganze, sehr schöne Rezension + ein Interview werden am 12.12., um 12:00, gesendet!)

„Mit Wie im Siebenten serviert Andreas Unterweger ein unterhaltsam reflektiertes Debüt, in dem er die picksüß aufgetragene Liebesthematik mit ausreichend Selbstironie zu würzen versteht.“
Paul Pechmann, Falter (die ganze Rezension)

Ein kunstvolles literarisches Vexierspiel auf vielen Ebenen und Stillagen, das sich kokett mit dem Leben und dem Schreiben beschäftigt.
Tobias Hierl, Buchkultur Österreich Spezial

P.S. Für zukünftige Rezensionen (sofern noch welche geschrieben werden):
S. 93 f.: In dem Kapitel „Etwas Ganzes“ kommt KEINE Abtreibung vor, sondern eine Schwangerschaft, die auf natürliche Weise verloren geht.
Hätte ich auch nur im Traum daran gedacht, dass ein solches (Miss-)Verständnis möglich ist, ich hätte alles getan, um es zu verhindern. (Ohne Abtreibung ist das Buch ja gleich viel lichter – und auch viel leichter zu verstehen!)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: