Andreas Unterweger

Statorec

Posted in Tingeltangel-Tour by andreasundschnurrendemia on 17. Februar 2018

Aus der Reihe Ups durch Uploads:

Einige meiner Gedichte, ins Englische übersetzt von Gertraud Dayé, wurden nun in der US-amerikanischen Literaturzeitschrift „Statorec“ veröffentlicht.
„Statorec“ wurde 1914 gegründet, ist seit 2017 im digitalen Raum beheimatet und definiert sich selbst als „PUBLICATION FOR THE MOST RELEVANT STATEMENTS IN NOCN-FICTION, FICTION, POETRY AND CRITICISM“. Und: „STAT®REC IS UNCOMPROMISING AS TO ITS STATED POLITICAL AND CULTURAL AGENDA: TOTAL WORLD DOMINATION FOR ARTISTS.“ Hell, yes!

Ich danke Gertraud Dayé für ihre gelungenen Übersetzungen und „Statorec“-Redakteurin/Schriftstellerin Andrea Scrima für die Einladung und den sprachlichen Feinschliff! Ich hätte nicht gedacht, dass letztlich auch die eigenen Gedichte auf Englisch „irgendwie cooler“ klingen …

Wer meine Gedichte auf „Statorec“ lesen will, möge auf diese Zeile klicken!

(Die meisten der deutschen Originale finden sich in manuskripte 199 [2010]. „Die dunklen Wälder“ ist in manuskripte 175 [2007] erschienen, „Kein Gedicht“ in der Anthologie „weil du die welt bist. neue liebesgedichte“ [keiper lyrik 2011].)

Advertisements

Fine Crime Festival – Vorschau

Posted in manuskripte, Tingeltangel-Tour by andreasundschnurrendemia on 5. Februar 2018

Heute in der Kleinen Zeitung:

 

Ich spreche über „Die Dame im roten Mantel“ von Günter Neuwirth.

Falls es jemanden überrascht, dass ich mich diesem Genre zuwende: Bitte, auch ich habe als Krimiautor reüssiert, und zwar exakt vor 8 Jahren – mit dem Kurzkrimi „Die Rache des Plastilins“: hier nachzulesen!

Kommt vorbei – ob es ein Buffet oder Ähnliches gibt, ist noch ungeklärt, aber bei so vielen anwesenden KriminologInnen sollte sich der Fall zur allseitigen Zufriedenheit lösen lassen …