Andreas Unterweger

#EuropeanBalconyProject Facebook-Livestream

Posted in Tingeltangel-Tour by andreasundschnurrendemia on 10. November 2018

Erster Nachtrag zum Termin:
10.11.2018, 16:00, 1010 Wien, vor dem Parlament:
Andreas Unterweger ruft die Europäische Republik aus.
(Vielen Dank an GKP, Steirische Gesellschaft für Kulturpolitik, für die Unterstützung!)
Als Teil des internationalen European Balcony Project habe ich das von Ulrike Guérot, Robert Menasse und Milo Rau verfasste Manifest des European Balcony Project als Straßenmusiker vor dem „Denkmal der Republik“ in Wien vorgetragen.

Musik: „Brennnesseln“ von ratlos.
Text: Manifest des European Balcony Project von Ulrike Guérot, Robert Menasse und Milo Rau, arrangiert von Andreas Unterweger.

Hier einmal das Facebook-Live-Video, gefilmt von Verena Stauffer – vielen herzlichen Dank!

 

Text zum Mitlesen:

 

Manifest des #EuropeanBalconyProject
von Ulrike Guérot, Robert Menasse, mit Unterstützung von Milo Rau,
arrangiert von Andreas Unterweger

 

 

Heute, am 10.11.18, 16 Uhr, sprich: jetzt

einhundert Jahre genau nach Ende von Weltkrieg eins

der nicht der letzte blieb, gedenken wir nicht nur

sondern setzen eine neue Spur

Es ist Zeit …

 

Zeit wahrzumachen, was Europa uns versprochen hat

sich zu erinnern, was der Einigung zugrunde lag

Wer in Europa ist in diesem Augenblick

ist Bürger/in der europäischen Republik

Wir übernehmen Verantwortung …

 

für das universale Erbe der Erklärung

der Menschenrechte, geloben ihre Verwirklichung.

Europas Reichtum beruht auf Ausbeutung

anderer Kontinente, auf Unterdrückung

Wir teilen …

 

mit jenen, die wir von ihrem Boden vertrieben haben.

Dies ist der erste Schritt auf dem Weg zur globalen

Demokratie: die Europäische Republik

Europäer ist, wer es sein will

 

Das Europa der Nationalstaaten: gescheitert.

Europäische Einigung: verkauft, vereitelt.

Euro und Binnenmarkt ohne politisches Dach

für das Raubtier Neoliberalismus zu schwach

 

Erobern wir die Macht in den Institutionen

Europas, um Markt und Währung in der gemeinsamen

europäischen Demokratie zu (re-)kreieren.

Europa heißt: Menschen einen, nicht Staaten integrieren.

 

An die Stelle der Souveränität der Staaten tritt

der Bürgerinnen und der Bürger Souveränität

Wir begründen die Europäische Republik

auf der Gleichheit jenseits von Herkunft, Nationalität.

 

Der Republik Städte und Regionen

sind ihre konstitutionellen Träger. Der Tag ist gekommen

dass sich Europas kulturelle Vielfalt

endlich entfaltet in politischer Einheit

 

Der Europäische Rat ist abgesetzt.

Das Europäische Parlament gibt das Gesetz

Es wählt eine europäische Regierung, die dem Wohl

aller Bürgerinnen und Bürger verpflichtet ist.

 

Es lebe die Europäische Republik!

*

Zum Vergleich: Die Originalfassung des Manifests des European Balcony Project

Advertisements

„Verrückt erheitert“ (Die Furche über „Grungy Nuts“)

Posted in Grungy Nuts by andreasundschnurrendemia on 8. November 2018

Liebe Leute, kauft Die Furche, denn darin finden sich immer die schönsten Rezensionen!
Nun gut, ich gebe zu, diese Feststellung ist subjektiv gefärbt. Aber was soll ich schon anderes sagen bei einer derart präzisen, gebildeten und einfühlsamen Besprechung wie jener, die der Germanist Stefan Neuhaus in der aktuellen Furche zu meinem neuen Buch „Grungy Nuts“ vorgelegt hat?

Ich habe mit diesem Text jedenfalls mannigfaltigen Grund zur Freude – etwa, wenn meine Prosa selbst in einer der hochinteressanten Abschweifungen mit traumwandlerischer Sicherheit zwischen der von Lieblingsautoren wie Heinrich Böll und Thomas Mann verortet wird oder allerlei Wissenswertes über die Zahl 11 in meiner und anderer Literatur mitgeteilt wird.

(aus rechtlichen Gründen unscharf)

Ein paar meiner Lieblingszitate aus Stefan Neuhaus´ Rezension:

1. (Die Wahl des Verlags:)
„Es ist ein Coming-of-Age-Buch über, aber nicht für 17-Jährige, sondern für alle Junggebliebenen, die ein wenig nostalgisch, ein wenig mitleidig und ein wenig amüsiert zurückblicken. Ein bisschen verrückt fühlt man sich nach der Lektüre und auf eine nachdenkliche Weise erheitert.“

2. (Wiederauszupacken bei etwaigen Verhandlungen mit offiziellen Vertretern der Stadt Graz – zumindest manchen von ihnen:)
„Andreas Unterweger wurde 1978 in Graz geboren. Diese Stadt bietet offensichtlich einen guten Nährboden für Ungewöhnliches.“

3. (Wiederauszupacken in der Geschenkeanpreisschlacht vor Weihnachten!)
„Unterweger hat sich bereits einen Namen gemacht als Verfasser von ungewöhnlichen, nachdenkenswerten und dabei stets heiteren Texten. Wer ein Buch zum Verschenken sucht, das keine Konfektionsware ist und über das sich ein längeres Gespräch mit dem Beschenkten nicht vermeiden lässt, der ist bei Unterweger etwa mit ,Wie im Siebenten´, ,Du bist mein Meer´ oder ,Das kostbarste aller Geschenke´ [und hoffentlich auch ,Das gelbe Buch´- Anm. d. Verf.] an der richtigen Adresse.“
Noch wichtiger aber die folgende Feststellung (es ist die erste Rezension, die darauf eingeht):
„Doch der Ton ist für ihn neu“ …

Alles in allem: Tausend – oder nein: Elf Dank, lieber Stefan Neuhaus!

European Balcony Project

Posted in ratlos, Tingeltangel-Tour by andreasundschnurrendemia on 8. November 2018

Vorschau auf den Termin:
10.11.2018, 16:00, 1010 Wien, vor dem Parlament:
Andreas Unterweger ruft die Europäische Republik aus.
(Vielen Dank an GKP, Steirische Gesellschaft für Kulturpolitik, für die Unterstützung!)

Als Teil des internationalen European Balcony Project werde ich das von Ulrike Guérot, Robert Menasse und Milo Rau verfasste Manifest des European Balcony Project verlesen.

Damit es mir dabei nicht ergeht wie diesem leise vor sich hin lesenden Herrn …

… werde ich das Manifest als Straßenmusikant mit Gitarre, Kazoo und Mundharmonika intonieren.Also ungefähr so:

 

P9139834_1

Und das auf die Stunde genau 100 Jahre nach Ende des Ersten Weltkriegs. Vor dem Parlament, wo am 12.11.1918 die Österreichische Republik ausgerufen wurde. Und zur Melodie des ratlos-Songs „Brennnesseln“ – in dessen Riff die „Freude, schöner Götterfunken“-Fanfare hymnischerweise nahezu perfekt hineinpasst.
Mit Auftritten wenn schon nicht auf Balkonen, so doch zumindest in Schaufenstern haben wir mit ratlos in den Nuller Jahren ohnehin Erfahrung gesammelt …

Also, kommt vorbei, liebe Leute, oder informiert Euch/bleibt auf dem Laufenden:

Hier das Manifest in Originalfassung.

Meine Lyrics-Fassung poste ich – gemeinsam mit einem Video des Auftritts und anderen Goodies – nach dem Geschehen.

Es lebe die Europäische Republik!

„Grungy Nuts“ in „Das rote Mikro“ – Vorschau

Posted in Grungy Nuts, Tingeltangel-Tour, Wie im Siebenten by andreasundschnurrendemia on 4. November 2018

Am 05.11.2018, 20:00, war ich zu Gast auf Radio Helsinki bei Barbara Belic und las die Erzählung „Koffeinismus“ aus „Grungy Nuts“ in „Das rote Mikro“. Außerdem erzählte ich ein bisschen etwas über die Entstehung des Buchs.

Die Sendung mit meiner Lesung aus „Grungy Nuts“, den Texten der Jungautoren Andreas Peterjan und Luca Manuel Kieser und Musik von Nirvana und The Morbidelli Brothers ist in der Datenbank der freien Radios unter https://cba.fro.at/387307 nachzuhören!

Hier Bilder der Aufnahme in Barbara Belics herzerwärmender Studioküche:

Im Hintergrund: sehenswerte Fotos und eine kunstvoll gerahmte Droschl-Karte mit einem Zitat aus einem neun Jahre alten Buch:

Vielen Dank, liebe Barbara, für den gemeinsamen Mittagskoffeinismus in Deiner schönen Wohnung – es war mir wie immer eine einzige Freude!