Andreas Unterweger

Statement zu Ryan Adams

Posted in Unendlichkeitsblues by andreasundschnurrendemia on 16. Februar 2019

Wie die meisten mitbekommen haben werden, sieht sich Ryan Adams gerade mit heftigen Vorwürfen konfrontiert: hier der erste Artikel in der New York Times v. 13.02.19.

Und so sah die Reaktion von Ryan Adams aus:

Während die Veröffentlichung von Ryan Adams´ neuem Album „Big Colours“ umgehend gestoppt wurde, nimmt Edition Yara den Gedichtband mit meinen Übersetzungen nicht vom Markt.
Auch die Radiosendung, die ich kürzlich auf „Radio Helsinki“ mitgestalten durfte, bleibt im CBA-Archiv hörbar.
Zwei Lesungstermine, die in Vorbereitung waren, wackeln.

Wie viele Fans seiner Musik warte auch ich – erschüttert, enttäuscht, traurig – auf weitere Informationen, Stellungnahmen, Klärungen …

Stay tuned, stay alive.

 

 

Werbeanzeigen

Ryan Adams: „Unendlichkeitsblues“ in „Das rote Mikro“, Radio Helsinki

Posted in Tingeltangel-Tour, Unendlichkeitsblues by andreasundschnurrendemia on 9. Februar 2019

Nachtrag zum Termin:
11.02.2019, 20:00, Andreas Unterweger liest aus und spricht über „Unendlichkeitsblues“ (Edition Yara 2019) von Ryan Adams in „Das rote Mikro“. Radio Helsinki.

Die Sendung ist hier, im CBA-Archiv, zu hören! Click here!

In den Worten von Sendungsmacherin Barbara Belic in ihrer sehr lesenswerten Programmvorschau:
„Andreas Unterweger erzählt von seiner Beziehung zu Ryan Adams‘ Musik und Lyrik und liest einige Gedichte, die er übersetzt hat. Dazu gibt es Musik von acht verschiedenen Ryan-Adams-Platten.“
Glücklicherweise hat Barbara Belic meine Äußerungen so gut zusammengeschnitten, dass ich meine Beziehung zu Ryan Adams nun auch selbst besser verstehe!

 

Schon die Aufnahme-Session war, wie immer bei Barbara Belic, eine große Freude:

Ich habe Kaffee getrunken, Kuchen gegessen, Schokoladenikoläuse geschenkt bekommen, über Lieblingsthemen geplaudert und elf der siebzehn der in dem Band versammelten Gedichte gelesen, darunter klingende Titel wie „Meine Uhr hasst dich“, „Die Nacht erblüht lieblich“ und eben „Unendlichkeitsblues“.

Sehr gelungen auch Barbara Belics Songauswahl aus meiner am Vorabend penibelst vorbereiteten …

… 16 Titel umfassenden Shortlist …

(c) Barbara Belic

Tracklist: Ryan Adams: CD heartbreaker (2003), tr 9: come pick me up  /  CD rock’n’roll (2004), tr 5: so alive  /  CD love is hell (2004), tr 6: wonderwall (oasis-cover) + tr 13: i see monsters  /  CD 29 (2005), tr 4: blue sky blues  /  CD jacksonville city nights (2005), tr 1: a kiss before i go  /  CD easy tiger (2007), tr 2: two  –  alle: Lost Highway/UMG Records  /  CD ryan adams (2014), tr 2: kim, Sony Music/Columbia

Vielen Dank für den schönen Vormittag und die gelungene Sendung, liebe Barbara!

Wie bereits erwähnt:Die Sendung ist hier, im CBA-Archiv, zu hören!

Und wer den Gedichtband „Unendlichkeitsblues“ von Ryan Adams bei Edition Yara bestellen möchte: nur zu!

 

 

„Du kannst nicht immer 17 sein“ (APA über „Grungy Nuts“)

Posted in Grungy Nuts by andreasundschnurrendemia on 1. Februar 2019

Wer die sehr positive, ausführliche und intensiv recherchierte Rezension zu „Grungy Nuts„, die Angelika Grabher-Hollenstein für die APA verfasst hat, zur Gänze nachlesen will, kann dies nun in der Tiroler Tageszeitung tun …

Drei meiner Lieblingszitate aus der Besprechung:

„Unterweger (…) beschreibt als einfallsreicher Sprachhandwerker die Abenteuer der 17-Jährigen der 1990er-Jahre.“

oder

„Unterweger hat ein witziges, sprachverliebtes Buch vorgelegt, das Über-17-Jährige in vergangene Zeiten zurückkatapultiert.“

oder

„Das Buch ist ein wildes, poetisches Puzzle, so rätselhaft wie Nirvana-Songtexte, bei dem der Leser viele Teile selbst beisteuern muss. Denn am Ende heißt es: „Erst jetzt bemerken Sie, dass Sie wieder (noch immer?) 17 sind (wie ich). Gleichzeitig haben Sie aber (wie ich!) nicht aufgehört, mehr als doppelt so alt zu sein.“ Und tatsächlich: Am Schluss scheint sich alles zu einem Ganzen zu fügen.“

Vielen Dank, Angelika Grabher-Hollenstein!