Andreas Unterweger

„En attendant Nadeau“ über „Le livre jaune“

Posted in Das gelbe Buch, Le livre jaune by andreasundschnurrendemia on 5. Dezember 2019

Ich freue mich sehr über eine neue Rezension zu Le livre jaune (Lanskine 2019), „Das gelbe Buch“ in der Übersetzung von Laurent Cassagnau in der renommierten Online-Zeitschrift „En attendant Nadeau“!

Mit der Dichterin Marie Étienne ist es eine Grande Dame der französischen Poesie, die sich ausgesprochen freundlich zu „Le livre jaune“ äußert:

„Man verschlingt die Seiten, oder schlürft sie ganz langsam, man reißt sich schwer los, so sehr ist dieses Universum verzaubert, aber beschrieben und wiedergegeben ohne jeglichen Schnörkel, mit keinem Wort mehr als jenen, die für den Ablauf der Geschichte benötigt und ihren überraschenden Schluss eben gebraucht werden.
Die Reise ins gelbe Land lohnt sich.“

Und als Textbeispiele gibt es, thematisch konsequent, die Kapitel „Die Pilze“ und „,Die Pilze'“ in französischer Übersetzung.

Hier auf Französisch zu lesen! Hier klicken!
Auch Rezensionen sind im Original immer besser!

(Die Ausnahme „Le livre jaune“ bestätigt die Regel.)

Merci beaucoup, Madame Étienne!

Metropolis Graz (ARTE)

Posted in Grazer Glossen, manuskripte, Tingeltangel-Tour by andreasundschnurrendemia on 1. Dezember 2019

Ab 1.12.2019 bis 28.02.2020 online verfügbar: „Metropolis Graz“, die Filmdoku von ARTE, in der ich mitwirken durfte:

Hier klicken! Hier klicken! Hier klicken!
(Wenn man die Sendung ansehen möchte, versteht sich.)

In weiteren Hauptrollen: Alfred Kolleritsch, Heidrun Primas, Günter Brus, Titus Probst und mein Nachnamensvetter Tom Unterweger, der Punksänger.

Jedenfalls gibt es in „Graz – Stadt der Kontraste“ viel Sehenswertes. Z. B. habe ich bei den Dreharbeiten gelernt, „natürlich zu gehen“*!

Aber auch davon abgesehen eine gelungene Produktion mit vielen wahren Sätzen über Graz.

Mein Dank gebührt Marco Giacopuzzi (unten links) und seinem sympathischen Team, mit dem ich einen nassen, kalten, aber dennoch sehr fröhlichen und produktiven Tag verbringen durfte!

 

* Bei strömendem Regen, ohne Schirm, wieder und wieder dasselbe Straßenstück entlang, während ein Kameramann rückwärts vor einem herläuft – auch eine Kunst!