Andreas Unterweger

Sonntagsfrühstück (Der Grazer v. 30.8.2020)

Posted in manuskripte, Tingeltangel-Tour by andreasundschnurrendemia on 30. August 2020

Heute in Der Grazer:

Ich danke Chefredakteur Tobit Schweighofer für das so unterhaltsame gemeinsame „Sonntagsfrühstück“ an einem Montag-Mittag!

Izrekanja – Lyrikfestival Celje

Posted in manuskripte, Poèmes, Tingeltangel-Tour by andreasundschnurrendemia on 29. August 2020

Nachtrag zum Termin:
25./26.08.2020, Andreas Unterweger beim Lyrikfestival „Izrekanja“, Celje (Slowenien).
25.08., 10-13 Uhr, Workshop/delavnica
26.08., 19:30, Lyrik-Lesung im Rahmen der Eröffnung des Festivals.
Muzejski trg 1a, 3000 Celje, Slowenien.

Es war sehr schön, Teil dieses Lyrikfestivals zu sein!

(c) Izrekanja

Auftakt am 25.8., wo ich sechs sehr talentierte und sympathische junge Menschen zu meiner ersten Poetik-Vorlesung empfangen durfte. Ich habe viel gelernt, und die jungen Leute waren überhaupt nicht streng mit mir.

 

Am nächsten Abend die eigentliche Eröffnung vor zauberhafter Kulisse:

Die Literaturstudierenden des Vortrags präsentierten eine Anthologie (Best of ihres vierjährigen Literaturstudiums bei Kristian Koželj) – und entpuppten sich als dynamisches Performancekollektiv (mit Musik, Gesang und Tanz!):

Nach der Begrüßung von Marjeta Malus (Österreichisches Kulturforum in Ljubljana) …

… und der emotionalen Ansprache des Organisators und Dichters Kristian Koželj

(c) Izrekanja

… sowie den Videolesungen der österreichischen Talente Etumu Mavie Schoster ...

… und Victoria Adler

(c) Izrekanja

… kam der älteste Jungdichter des Abends an die Reihe:

(c) Izrekanja

Ich las die Gedichte „Die Eltern“, „Der Vater“, „Die Mutter“, „Kein Gedicht“, „Großvatersprache„, „Die Sonnenblumen„, „Юпит“ und „An einen, den ich kannte“ im deutschen Original – die Übersetzungen von Urška P. Černe und Aleš Šteger wurden projiziert.
Urška P. Černes Übersetzungen sind übrigens kürzlich in der slowenischen Literaturzeitschrift Dialogi erschienen.

(c) Izrekanja

Danach: After-Poesie-Party mit dem international besetzten Benjamin Foris Sextett aus Graz:

Mein Dank gebührt dem großen Organisator Kristian Koželj für seine so herzliche Gastfreundschaft und dem Österreichischen Kulturforum in Ljubljana!

Danke, Celje!

„Ein Vermächtnis von Alfred Kolleritsch“ (Kleine Zeitung v. 1.8.2020)

Posted in manuskripte by andreasundschnurrendemia on 2. August 2020

Gestern in der Kleinen Zeitung:

Mit bestem Dank für das nette Telefoninterview, lieber Werner Krause!