Andreas Unterweger

manuskripte 239 – Präsentation im Kunsthaus Graz

Posted in manuskripte, Tingeltangel-Tour by andreasundschnurrendemia on 19. April 2023

Am 18.4.23 wurden die manuskripte 239 im Kunsthaus Graz präsentiert. Die Lesung von Valerie Fritsch aus der Ausgabe sowie die anschließende Podiumsdiskussion mit Valerie, Kunsthaus-Chefin Andreja Hribernik und mir fand in der Needle, und damit mitten in der Ausstellung „von weit weg sieht man mehr“ Martin Roth und Ingrid Wiener statt. In der Ausgabe findet sich auch ein Kapitel mit demselben Titel, darin interagieren eine Reiseprosa und Polaroids von Valerie Fritsch mit einem Text Katrin Bucher-Trantows über Roth/Wiener und Fotos der Ausstellung von Martin Grabner (Inhaltsverzeichnis).

Was soll ich sagen – die Veranstaltung war ebenso spektakulär und stimmig wie die Location!

Mein großer Dank gilt zum einen dem Team des Kunsthaus Graz, das sind im Besonderen Chef-Kuratorin Katrin Bucher-Trantow (die auftreten hätte sollen, aber leider erkrankt ist), Leiterin Andreja Hribernik (die freundlicherweise spontan einsprang und ihre Aufgaben höchst eloquent und perfekt vorbereitet gelöst hat), Assistenz-Kurator Martin Grabner (der schon um 17 Uhr eine mehr als instruktive Führung durch die Ausstellung leitete) und Isabella Schmidsberger (die ihre erste Veranstaltung tadellos gemanagt hat)!

Und zum anderen den 1.000 Leuten (gefühlt), die gekommen sind, darunter Ilse Amenitsch mit einem Team vom ORF Steiermark, die Heft-Autoren Gerhard Melzer und Simon Skrepek und viele andere liebe Wegbegleiter und neue Gesichter.

Hier der Abend als Bildgeschichte.

Martin Grabner führte durch die Ausstellung von Martin Roth und Ingrid Wiener:

Andreja Hribernik begrüßte:

Ich erläuterte die offenkundigste Kooperation mit dem Kunsthaus Graz: das Cover von Anna Jermolaewa.


Die Künstlerin wurde mir von Katrin Bucher-Trantow empfohlen, als wir bereits vor über einem Jahr nach einem Cover suchten, das Katja Gasser bei der Pressekonferenz von „Österreich Gastland Buchmesse Leipzig 2023“ präsentieren konnte. Ich weiß noch, wie froh ich war, auf der Homepage der Künstlerin auf ihr Selbstporträt „Der Berg ruft“ zu stoßen – mit ihrer Ironie und dem Verweis auf das Wechselspiel von Körper und Landschaft die perfekte Titelseite für diesen Anlass (mehr dazu und zur Ausgabe 239 im Allgemeinen in meiner Marginalie).

Anna Jermolaewa, die Österreich nächstes Jahr auf der Biennale vertreten wird, ist mit ihren Werken ab 25.5. in der Ausstellung „body and territory“ im Kunsthaus Graz zu erleben.

Auch über den manuskripte-Poesieautomaten „Liebe aus Österreich“, den ich gemeinsam mit Matthias Göritz kuratiert habe und den ich, im Auftrag des Landes Steiermark, am 27.4.23, 13 Uhr, gemeinsam mit Gerhild Steinbuch und Franz Josef Czernin auf der Gastland-Österreich-Bühne der Buchmesse Leipzig vorstellen darf, wusste ich in Anwesenheit von Designer Michael Neubacher etwas zu erzählen:

Valerie Fritsch las ihren wunderbaren Reisebericht „Gras und Gedächtnis. Der Mensch in menschenleeren Landschaften“ aus manuskripte 239:

Podiumsdiskussion zum Dialog von Text und Ausstellung mit Themen wie Gras, großen Augen, Vergänglichkeit.

Abschließend: Weißwein-Catering vom Kunsthaus-Café und beste Laune!
(Sah so aus wie folgendes Bild, aber mehr Leute und alle mit Gläsern in der Hand.)

Von weit weg sieht man mehr!

Alle Fotos (c) manuskripte und privat

*

Presse:

ORF Steiermark v. 24.4.23https://steiermark.orf.at/stories/3204420/

Volksgruppen ORF Slowenien

Vorbericht in Kulturzeitung 80, April/Mai 2023

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: