Andreas Unterweger

„Das gelbe Gesetz“ (Alte Schmiede)

Posted in Das gelbe Buch, Tankstellenmorgen, Tingeltangel-Tour by andreasundschnurrendemia on 12. Dezember 2015

Nachtrag zum Termin:
„09.12.2015, 19:00, Andreas Unterweger liest aus „Das gelbe Buch“ (Droschl 2015). Außerdem liest: Franz Weinzettl. Moderation: Angelika Reitzer. Alte Schmiede, 1010 Wien.“

Hier Handy-Fotos von den wichtigsten Stationen dieses gelungenen Abends, bei dem ich mich besonders über den Besuch von V.I.P.s wie Rudolf Hochwarter (eigens aus dem Burgenland angereist!), Walter Famler (mit mehreren ideologiebildenden Buch-Geschenken) und Literaturbloggerin Eva Jancak (die über die Lesung berichtet hat, danke!) gefreut habe …

Hier liegt „Das gelbe Buch“ auf dem sitzbankweichen Amboss der Alten Schmiede:

Foto7236

Hier liest Franz Weinzettl (ich bin seit Jahren Fan, und womit? Mit Recht!):

Foto7240

Hier stellt mich Angelika Reitzer vor. Ihre Einleitung ist eine wunderbare Rezension geworden (danke!) und lässt sich hier zur Gänze nachlesen!
Mein Lieblingszitat daraus: „Wie A.U. episodisch und exemplarisch die Fauna dieses gelben Landes beschreibt, lässt erahnen, wie viel er davon verstanden bzw. wohl eher begriffen hat, dass man die ganze gelbe Zeit im gelben Haus, alle Sommer, die Kindheit, Glückskindheit nämlich nicht nur festhalten muss, sondern sowieso nur in einem gelben Buch festhalten kann.“
Und die Wendung „Das gelbe Gesetz“, die nur ausgesprochen, aber nicht niedergeschrieben wurde, halte ich nicht nur für einen großartigen Buchtitel, sondern auch für recht zutreffend, was meine Arbeit im Allgemeinen betrifft (interessant auch in Hinblick auf Stifters „sanftes Gesetz“, das ich immer sympathisch, aber für mich eben doch nicht ganz zutreffend gefunden habe).

Foto7239

Und hier sieht man mich bei der im Hotelzimmer stattfindenden Generalprobe für den letzten Programmpunkt: Andreas Unterweger intoniert den Song „Tankstellenmorgen“ (Payr/Unterweger). Bei so viel Zuversicht konnte ja gar nichts schief gehen.

Foto7235[1]