Andreas Unterweger

Text im Klang – Nachhall

Posted in Koffeinismus, Tingeltangel-Tour by andreasundschnurrendemia on 1. Mai 2016

Rückblick auf den Termin:
22.04., 20:00: „Die Instrumente. Erster Akt“ von Andreas Unterweger – vertont von Komponistin Marina Poleukhina, uraufgeführt von Ensemble Schallfeld feat. Schauspielerin Ninja Reichert. Außerdem: vertonte Texte von Olga Flor, Valerie Fritsch und Thomas Stangl.
23.04., 10:00-14:00: Diskussion und Brunch.
Kulturzentrum bei den Minoriten. Mariahilferplatz 3, 8020 Graz.

Ich war erst gespannt – und dann begeistert! Marina Poleukhinas Komposition, deren Titel klug aus dem ersten Satz meines Texts zitiert („nichts, worin man Ihre Füße baden hätte dürfen“), stellte sich heraus als eine vielleicht überraschende, womöglich aber einzig richtige Möglichkeit, meinen Erzählungsanfang („Die Instrumente. Erster Akt“) zu vertonen. Die Interpreten des Ensemble Schallfeld bearbeiteten die Saiten diverser Instrumente mit Bindfäden, Weingläser mit Geigenbögen – das Stück war exakt strukturiert, trotzdem verspielt, grungig genug, aber sehr zart …

Foto7877

Das Ensemble Schallfeld bei der Arbeit.

Foto7879

Dies nimmt eine Textstelle aus dem weiteren Verlauf der Erzählung vorweg, die Marina Poleukhina gar nicht kannte!

Foto7880

Ninja Reichert liest „Die Instrumente“ – es ist ihr gut gelungen, trotz des starken Halls im Saal.

IMG_7650(c) Werner Korn

Danke für den Applaus!

Übrigens sind die Minoriten in diesem Jahr ein Garant für Begegnungen mit der Literatur, die so intensiv sind, dass ich beim Hinausstolpern erst einmal für einen Halbtag genug von der Kunst habe. (Das ist ein Kompliment!)
Diesmal war es nach der Diskussion am Folgetag so weit. Hier sieht man Florian Geßler und seine Notizen zum Thema „Musik und Sprache“, das wir so gründlich und leidenschaftlich besprochen haben, dass am Ende tatsächlich alles, was dazu zu sagen ist, gesagt war.

Foto7881

Nur eines habe ich doch vergessen: Ich schreie zwar nicht wie Flaubert, lese mir aber meine Sätze beim Schreiben zwischendurch auch immer wieder einmal laut vor – im Gegensatz zu Olga Flor und Thomas Stangl.

*

Ich bedanke mich bei allen Beiteiligten, insbesondere Birgit Pölzl und Marina Poleukhina, für die schönen Erfahrungen dieser beiden Tage!