Andreas Unterweger

Schilf ahoi!

Posted in Cobainologie, Grungy Nuts, Koffeinismus by andreasundschnurrendemia on 19. August 2018

Nachtrag zum Termin:
16.08.2018, 20:00: Andreas Unterweger liest aus „Grungy Nuts“ (Droschl 2018). Außerdem liest: Manfred Rumpl. Musik von Maja Jaku & Band. ORF-Hör- und Seebühne, Graz.

Wie immer auf der Hör- und Seebühne war das ein sehr, sehr schöner Abend!

Hier ein paar Streiflichter …

Jazz-Sängerin Maja Jaku: „Auch wenn ich ,Alle meine Entchen´ singe, ist es Jazz“ .

Sie sang dann freilich nicht „Alle meine Entchen“, sondern nach Jazz-Standards klingende Eigenkompositionen mit Versen wie: „I lost my country, lost my friends, but I never lose my blues“.

Günter Encic interviewt mich – nicht zum Thema Jazz, sondern zum Thema Grunge (offenbar kaum jemandem [mehr] ein Begriff [im Gegensatz zu Nirvana, übrigens].
Ich versuche eloquenzmäßig mitzuhalten: „Sogar wenn ich ein Kindergedicht schreibe, ist es Grunge“.*

Günter Encic moderiert bestens vorbereitet und launigst – u. a. mit allseits beliebten Witzen über den SK Sturm (0:5!!) …

Ich entere die Bühne …

… und versuche, witzmäßig mitzuhalten: „Ich bin GAK-Fan, mir geht’s gut … Vorsicht mit den Bechern …“

Ich lese „Koffeinismus“, die Auftakterzählung aus „Grungy Nuts“. Es wird dunkler, doch nicht ganz.

Edwin Rainer alias Voiceinspiration hat ein gewohnt hochprofessionelles Video von meinem Auftritt gemacht – vielen herzlichen Dank!

Nach mir die große Pause, dann Kollege Manfred Rumpl, hier im Gespräch mit Günter Encic:

Irrlichter über St. Peter:

Vielen Dank, liebe Ilse Amenitsch, für die Einladung!
Vielen Dank, lieber Günter Encic, für die tolle Moderation!
Vielen Dank, liebe viele Leute, fürs Kommen!

Und wer kein Buch mehr ergattert hat und den Weg zur Buchhandlung seines/ihres Vertrauens scheut: Hier kann man „Grungy Nuts“ bestellen.

Nächste Lesungen aus „Grungy Nuts“:
20.09., Alte Schmiede, Wien;
25.09., Literaturhaus Graz.

Ein Mitschnitt des Abends ist übrigens am 19.08.2018, 22:00, auf Radio Steiermark zu hören!

So long,
Euer Andreas

P.S. Fotos 4, 5, 6 (c) Literaturverlag Droschl.

* Beispiel für ein grungiges Kindergedicht:

Mein Freund Leo

Mein Freund Leo
braucht kein Deo.

Er riecht immer
wie sein Zimmer.

Nichts riecht schlimmer.

30 Jahre ORF-Hör- und Seebühne

Posted in Das gelbe Buch, Grazer Glossen, Tingeltangel-Tour, Wie im Siebenten by andreasundschnurrendemia on 12. August 2017
Die ORF-Hör- und Seebühne feiert heuer ihren 30. Geburtstag mit vielen hochkarätig besetzten Lesungen, darunter etwa jene mit Alfred Kolleritsch und Sarah Kuratle (beim Interview mit Ilse Amenitsch vom ORF) am 27.08.17 …
 
In 2 von diesen 30 Sommern habe ich selbst auf der Seebühne gelesen, 2010 aus „Wie im Siebenten“ und den „Grazer Glossen“ und 2015 aus „Das gelbe Buch“.
Der ORF hat mich um eine Erinnerung gebeten – die ich niederschrieb, als ich gerade mitten in einer Alexandriner-Übersetzung steckte.
So sieht sie auf der digitalen Erinnerungstafel aus …
… und so auf der analogen im ORF-Park – zumindest dann, wenn die Sonne schon untergegangen ist:
 
#dastrunkeneschiff
(Vgl. dazu:  http://steiermark.orf.at/literatursommer, wo auch die Erinnerungen anderer SchriftstellerInnen zu lesen sind.)
*
Ich wünsche Ilse Amenitsch und ihrem Team noch einen schönen Lesesommer!