Andreas Unterweger

Tour de Simulakren

Posted in Simulakren, Tingeltangel-Tour by andreasundschnurrendemia on 27. Juni 2017

Einen Monat lang war ich der Leporello eines waschechten STYRIAN ARTIST IN RESIDENCE des Landes Steiermark:

Guillaume Métayer, Dichter, Geisteswissenschaftler und Übersetzer (aus dem Ungarischen, Deutschen, Slowenischen …) aus Paris, Frankreich!

Während seines Aufenthalts übersetzten wir nicht nur mehrere seiner Gedichte aus dem Französischen ins Deutsche …

… und mehrere meiner Gedichte aus dem Deutschen ins Französische …

… sondern lasen auch mehrfach aus Métayers Gedichtband Simulakren, den ich übersetzt habe und der letzten Herbst bei Edition Yara erschienen ist.
Die Gedichte aus dem Band kombinierten wir mit den immer zahlreicheren neuen bzw. neu übersetzten Gedichten Métayers (Sonette!) und Gedichten von mir, die er für Heft Nr. 6 der französischen Literaturzeitschrift „Place de la Sorbonne“ bzw. hier, vor Ort, übersetzt hatte.

 

Nach zwei sehr erfreulichen zweisprachigen Lesungen, am 09.06. in draxlers Büchertheke in Leibnitz …

… und am 12.06. in der Steiermärkischen Landesbibliothek in Graz …

… einem französischen Vortrag Guillaume Métayers in einem knallvollen Hörsaal der Romanistik an der KF-Uni Graz am 21.06. über „Nietzsche und Voltaire“ (so auch der Titel seiner bei Flammarion erschienenen und vielbeachteten philosophischen Untersuchung, der zufolge Nietzsche immens von Voltaire beeinflusst war und die sich, angesichts ihres Themas – Aufklärung, Kampf gegen religiösen Aberglauben u. Ä. –, weniger historisch denn frappierend aktuell präsentiert) …

… sowie einer dreisprachigen Lesung und Diskussion mit dem slowenischen Literaturstar Aleš Šteger am 22.06. am Institut de Slovénie in Ljubljana, Slowenien

(oben v. l.: Mathias Rambaud, Leiter des Instituts, der uns mit klugen, tiefschürfenden Fragen anspornte, G.M., Aleš Šteger, der – vielen Dank!!! – einige meiner Gedichte ins Slowenische übertragen hat, ich – Fotos mit mir drauf von Marjeta Maluš,

… das meinen Aufenthalt im schönen Ljubljana mitermöglichte, hvala lepa!),

gaben wir am 29.06.17 um 18:30 im Keller der Scherbe am Grazer Lendplatz (Stockerg. 2, 8020) unsere (vorläufige!) Abschiedsvorstellung.

 

 

Wieder lasen wir, strikt zweisprachig, Gedichte sowohl von Guillaume Métayer als auch von mir …

… und führten dazwischen bierernste bis spritzige Unterhaltungen.

Die Musik kam von „Fisch auf dem Wasser“ (p, b), außerdem las Raoul Eisele aus seinem neuen Gedichtband (Yara 2017).

 

(Fotos mit mir drauf aus der Scherbe von Barbara Belic, die unsere Lesung dankenswerterweise für ihre Sendung „Das rote Mikro“ auf Radio Helsinki mitgeschnitten hat. Erstausstrahlung am 07.08.2017, 20:00 – die Sendung ist hier nachzuhören [ab 27:40]!)

Und danach? Hieß es leider Abschied nehmen … Au revoir, lieber Guillaume, komm bald wieder!

Wir danken allen Beteiligten, insbesondere Christiane Kada, Luise Grinschgl, Erwin und Barbara Draxler, Christine Wiesenhofer, Astrid Poier-Bernhard, Mathias Rambaud, Aleš Šteger, Marie-Therese Hermges, Marjeta Maluš und Bernadette Schiefer.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: