Andreas Unterweger

Biografie

Geboren 1978 in Graz, lebt in Leibnitz und Graz.
Schriftsteller, Songwriter, Mitherausgeber der manuskripte.
Verheiratet, zwei Töchter.

Seine Bücher erscheinen im Literaturverlag Droschl:

„Wie im Siebenten“. Roman (2009)
Du bist mein Meer“. Novelle (in 3 x 77 Bildern) (2011)
„Das kostbarste aller Geschenke“. Notizen 10.05.2010 – 09.07.2012 (2013)
„Das gelbe Buch“ (2015)
Im Herbst 2018 erscheint „Grungy Nuts“.

andreas-unterweger-c-lmj-lackner(c) UMJ-Lackner

Kontakt: andreas.unterweger@gmx.at (oder einen Kommentar abgeben, s. u./per Twitter) und annette.knoch@droschl.com

Weitere Veröffentlichungen, u. a.:

Prosa und Lyrik in Literaturzeitschriften (u. a. manuskriptepoet, Lichtungen, wortwerk) und Anthologien, Essays zu Wolfgang Bauer und Bob Dylan.
Herausgabe, gem. mit Bernadette Schiefer: „Mein Kind ist ein Vogerl“. Graz u.a.: Edition Yara 2014.
Herausgabe, gem. mit Andrea Stift, und Nachwort zu: „Das schönste Fremde ist bei dir. Alfred Kolleritsch zum 80. Geburtstag“. Graz und Wien: Droschl 2011.
Herausgabe, gem. mit Gerhard Melzer, und Nachwort zu: Wolfgang Bauer: „Ein schlimmes Kind bin ich. Prosa Dramen Lyrik aus vier Jahrzehnten“. Sonderzahl 2007.
„lost brains“, Musiktheater gemeinsam mit Wim van Zutphen (Musik) und Johann Steinecker (Visuals), wurde am 18. September 2009 im Rahmen des Brucknerfests im ORF Landesstudio OÖ Linz uraufgeführt.
Übersetzungen aus dem Französischen (Guillaume Métayer, Laure Gauthier, Abderrahme Bouguermouh).
Österreich-Korrespondent (Kolumne „Der Stanglpass“) der Münchner Fußballzeitschrift „Der tödliche Pass“ (derzeit auf Papapause).

Detailliertere Informationen unter Bibliografie, Musik (Diskographie) und Interviews.

Links funktionieren nicht? Bitte hier klicken und dann noch einmal versuchen – danke!

Preise und Stipendien:

Werkstipendium für Literatur des BKA 2017, Finalist beim 10. Literaturwettbewerb Wartholz 2017 mit „Koffeinismus“, manuskripte-Preis des Landes Steiermark 2016, Projektstipendium für Literatur des BKA 2015/2016 für „Koffeinismus“ (Prosa in Arbeit), Arbeitsstipendium für Literatur des BKA 2014, Arbeitsstipendium für Literatur des bm:ukk 2012 für „Das kostbarste aller Geschenke„, Finalist beim 5. Literaturwettbewerb Wartholz 2012 mit „Das gelbe Buch“ (Auszüge), Shortlist Literaturpreis Alpha 2011 mit „Du bist mein Meer„, Projektstipendium des bm:ukk 2010/2011 für „Das gelbe Buch„, Literaturförderungspreis der Stadt Graz 2010, Literaturstipendium des Landes Steiermark 2010 für „Du bist mein Meer“, Shortlist des Rauriser Literaturpreises 2010 mit „Wie im Siebenten“, Autorenprämie des bm:ukk für besonders gelungene belletristische Debüts 2009 für „Wie im Siebenten“, 1. Platz beim Literatur-Wettbewerb der Akademie Graz 2009 für die Erzählung „Don Juans“, Startstipendium für Literatur 2009, Reisestipendium des Bundes 2009, Hugo Kleinmayr-Förderungspreis 2008, Arbeitsstipendium des Bundes 2008 für „Wie im Siebenten“, manuskripte-Förderungspreis der Stadt Graz 2007, 2. Platz beim Literatur-Wettbewerb der Akademie Graz 2007 für die Erzählung „Grasberg“, Anerkennungspreis zum Literaturpreis der Stadt Steyr 2005 für die Erzählung „Lidzbark Warminski“.

Teilnahme am Alpe Adria Young Writers Festival Koprivnica (Kroatien) 2017, am Wein-Lese-Fest 2014 (Austrian Cultural Forum, Washington, D.C.), an der Autorentagung „Literarische Brennpunkte. Mikrotexte aus Lateinamerika und Europa“, Literaturhaus Lettrétage (Berlin) 2011, am Scotlands International Poetry Festival StAnza, (St Andrews) 2010, am International literary festival L´viv (Lemberg, Ukraine) 2009 (jeweils zusammen mit meiner Lieblingssängerin Judith Gschwantner), am internationalen Poesie-Festival in Granada (Nicaragua) 2009, am internationalen Poesie-Festival „Poetry and wine – poezija in vino“ in Medana (Slowenien) 2008 und am Viertelfestival Niederösterreich 2008.
2008/2009 lief die Lesereihe „kneipenkur“mit Andrea Stift und mehreren Grazer local heroes.

Akademische und berufliche Stationen, u. a.:

Studium Deutsche Philologie/Französisch in Graz und Nantes, 2004 mit ausgezeichnetem Erfolg abgeschlossen, Diplomarbeit: Die Lyrik Wolfgang Bauers (Betreuer: tit. Univ.-Prof. Dr. Gerhard Melzer).
1. Joanneum-Schreiber am Landesmuseum Joanneum 2004/2005.
Kurator des Kultursymposions Oberösterreichische Kultur Vermerke Gmunden (2005 – 2009) und der Lesereihe Sprechtage Wels (2006 – 2009).
Redaktionsmitglied der Literaturzeitschrift manuskripte (seit 2009), seit 2016 Mitherausgeber.

Andreas Unterweger beim Literaturverlag Droschl
… auf Wikipedia
… bei der Dokumentationsstelle für neuere österreichische Literatur, Literaturhaus Wien
… bei ARTfaces, dem Portal der Kultur Service Gesellschaft Steiermark
… bei literaturport.de
… bei SRA, Archiv österreichischer Populärmusik

Andreas Unterweger fotografiert von …

Niki Lackner (2016):

andreas-unterweger-c-lmj-lackner-3(c) LMJ-Lackner

Oder von Jörg Stefke (2016)

c-jorg-stefke-1

(c) Jörg Stefke

oder von Willi Ripl (2012),
von Ekko von Schwichow (2011),

von Marko Lipus (2009),
von lama.at (2011),
von Jelena Popic (2011),
von Myroslaw Trofymuk (2009).

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s